Mittwoch 17. Januar 2018
  • gb.gif
  • cz.gif

Besuch des Hochmeisters in Bad Mergentheim und Frankfurt

02.05.2008

Am 26. und 27. April besuchte Hochmeister Dr. Bruno Platter OT auf Einladung des Oberbürgermeisters Dr. Lothar Barth sowie der Historischen Deutschorden-Compagnie die ehemalige Deutschordensresidenzstadt Bad Mergentheim, die in diesem Jahr die 950-Jahrfeier ihrer ersten urkundlichen Erwähnung begeht.

 

Dabei nahm er im Rahmen der jährlich veranstalteten St.-Georgstage an der Eröffnung der Wittelsbacher-Ausstellung „Herzog-Kurfürst-König" teil und trug sich anlässlich eines Empfangs durch den Oberbürgermeister in das Goldene Buch der Stadt Bad Mergentheim ein.

Den Abschluss des Samstags bildete das Deutschmeisterfest in der Wandelhalle im Kurpark, an dem 17 Traditionsvereine aus vier europäischen Ländern teilnahmen.

Höhepunkt des Besuchs war die Zelebration eines feierlichen Pontifikalamtes im Kurpark der Stadt mit mehr als 500 Teilnehmern. Der Hochmeister erinnerte in seiner Ansprache an die ritterliche Gestalt des heiligen Georg, und rief dazu auf, Sorge zu tragen für die Zukunft des Glaubens durch ein eindeutiges Bekenntnis zur Botschaft des christlichen Glaubens und zum Schutz des menschlichen Lebens, insbesondere des schwachen und wehrlosen.

 

Tags darauf, am 28. April, besuchte der Hochmeister in Begleitung von Brüdern und Schwestern aus dem Konvent in Frankfurt sowie von mehr als 30 Familiaren auf Einladung der Stadt Frankfurt/Main den Kaisersaal im Frankfurter Römer. Hier wurde er in Vertretung der Oberbürgermeisterin von Stadtrat Mensinger empfangen, der in seiner sehr herzlichen Rede auf die Jahrhunderte alte Verbundenheit zwischen der Stadt und dem Deutschen Orden hinwies.

Diese Verbundenheit griff auch der Hochmeister in seiner Ansprache auf, der auf die bevorstehenden Jubiläen im kommenden Jahr hinwies (700 Jahre Deutschordenskirche und 300 Jahre Barockisierung der Kommende) und mit der Bitte um den Segen Gottes für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger schloss.

Am Abend feierte der Hochmeister in Konzelebration von Weihbischof Gerhard Pieschl sowie zahlreichen Priestern und den „Deutschordnern" aus Frankfurt in der Deutschordenskirche ein Pontifikalamt zu Ehren des Hl. Georg. Im anschließenden Conveniat der Familiaren sprach er unter dem Motto „Er goss Öl und Wein auf seine Wunden und verband sie" (Lk 10,34) über die Geschichte und Gegenwart der Leib- und Seelsorge im Deutschen Orden.


http://deutscher-orden.org/