Mittwoch 17. Januar 2018
  • gb.gif
  • cz.gif

Investitur der Familiarenballei Österreich

12.11.2016

kathbild.at / Sebastiano Tusano, Franz Josef RupprechtDie Investitur-Feierlichkeiten der Ballei Österreich fanden auch heuer wieder im Deutschordenshaus in Wien statt. Am Beginn stand ein Konveniat der Familiaren mit Vorstellung der Neu-Familiaren. Insgesamt wurden acht Herrn den Confratres präsentiert, erfreulicherweise konnten auch zwei Geistliche Herrn dazu gezählt werden. Die anschließende Andacht mit Segnung der Kreuze, Mäntel und Rosenkränze wurde in der barocken Sala Terrena gefeiert, dort überreichte auch Generalabt Hochmeister Dr. Bruno Platter die Rosenkränze an die Kandidaten. Anschließend erfolgte unter den Klängen der Hochmeisterfanfare der feierliche Einzug in die Deutschordenskirche St. Elisabeth. Nach der Begrüßung durch den Geistlichen Assistenten der Ballei Österreich und Kirchenrektor, P. Frank Bayard OT, begann das Pontifikalamt mit Investitur, zelebriert durch Hochmeister Dr. Platter.

 

 

kathbild.at / Franz Josef Rupprecht, Franz Josef Rupprecht

In seiner Homilie hob der Hochmeister die vier Dimensionen des Deutsche Ordens hervor, die religiöse, die soziale, die kulturelle und die gesellschaftliche. Alle zusammen führen zum Alleinstellungsmerkmal des Deutschen Ordens. Ebenso wurden aber auch die Erwartungen des Deutschen Ordens an die Neu-Familiaren sowie deren Erwartungen an den Orden angesprochen. Mit der Ablegung des Investiturversprechens durch die Neu-Familiaren und der Übergabe der geistlichen Zeichen Halskreuz und Mantel bzw. Mozetta und Halskreuz durch den Hochmeister war der Höhepunkt der Zeremonie gegeben. Potifikalsegen und das gemeinsame Singen des Mariengrusses ließen das Pontifikalamt feierlichen ausklingen. Dankesworte des Balleimeisters Prof. Dr. Rudolf Müller an den Hochmeister sowie an die Mitorganisatoren der Investiturfeierlichkeiten und ein besonderer Willkommensgruß an die Neu-Familiaren verbunden mit dem Wunsch sich auch zukünftig in die Familiarenfamilie aktiv einzubringen, beendeten den offizielle Teil der Feierlichkeiten. Der anschließende Empfang in den Ordensräumlichkeiten gab noch ausreichend Gelegenheit für interessante Gespräche bei bester kulinarischer Versorgung.


http://deutscher-orden.org/