Mittwoch 25. April 2018
  • gb.gif
  • cz.gif

Begegnung mit dem Patriarchen

Christentum im Äthiopien

22.12.2008

Von 17. bis zum 31. Oktober 2008 unternahmen der Hochmeister des Deutschen Ordens und einige Familiaren aus Deutschland mit einem Freundeskreis unter Führung von Renate von Franckenstein eine Reise nach Äthiopien. Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Landes war das Ziel, Kontakte mit der äthiopisch orthodoxen Kirche und anderen christlichen Einrichtungen herzustellen.

 

Der eigentliche Höhe­punktes der Reise war am 18. Oktober der Besuch Seiner Heiligkeit Abune Paulos, Kirchenoberhaupt der apostolisch äthiopisch orthodoxen Kirche, in das Patriarchat in Addis Abeba.

 

Just in den Tagen, wo der Patriarch alle Bischöfe zur Bischofskonferenz einberufen hatte, nahm er sich die Zeit, die Gruppe in einer Sonderaudienz unter Anwesenheit von weiteren kirchlichen Würdenträgern und zahlreichen Pressevertretern zu empfangen. Nach der persönlichen Vorstellung der einzelnen Gäste unserer Reisegruppe verwies Seine Exzellenz der Hochwürdigste Herr Hochmeister Abt Dr. Bruno Platter in seiner Ansprache auf die großen Traditionen der äthiopischen Kirche und erläuterte in kurzen Worten das Wirken des Deutschen Ordens in Geschichte und Gegenwart. Besonders verwies er auf das soziale Engagement des Ordens und auf die Bereitschaft, dem Patriarchen durch einen kleinen Beitrag zum Aufbau einer Krankenpflegeschule behilflich sein zu wollen.

 

Der Patriarch gab in kurzen Worten die Entstehung des Christentums in Äthiopien wieder und fuhr fort, dass bis heute die äthiopisch orthodoxe Kirche in der Bevölkerung tief verwurzelt sei. Jedoch stecken dringend notwendige Sozialprogramme und die erforderlichen Investitionen der Kirche in Bildung im Bereich Kinder- und Jugendarbeit erst in den Kinderschuhen. Es fehle an ausreichenden Mittel. Die Zeit würde drängen, denn islamische Einrichtungen (beinahe die Hälfte der Bevölkerung zählt zum Islam) prosperieren und setzen Ihren Weg zu missionieren genau da an. Durch die Petrodollars der arabischen Länder unterstützt, nimmt die Islamisierung in Äthiopien enorm zu. Es bahnen sich libanesische Verhältnisse an. Abune Paulos bekundete in seiner Ansprache seine Verbundenheit zur katholischen Kirche. Er unterstrich ausdrücklich, wie wichtig es für die äthiopisch orthodoxe Kirche sei, dass wir sie aufsuchen und auch unterstützen.


http://deutscher-orden.org/