Sonntag 27. Mai 2018
  • gb.gif
  • cz.gif

Die Schatzkammer in der Langen Nacht der Museen

Neuer Besucherrekord

08.10.2008

Die Schatzkammer des Deutschen Ordens konnte in der Langen Nacht der Museen in Wien, an der sie im heurigen Jahr zum zweiten Mal teilnahm, einen neuen Besucherrekord verzeichnen. Am Samstag, den 4. Oktober, fanden zwischen 18 Uhr und 1 Uhr insgesamt 1181 Gäste den Weg in die Museumsräume im Wiener Ordenshauses. Damit hielt die Schatzkammer Schritt mit den insgesamt in Wien gestiegenen Besucherzahlen in der Langen Nacht der Museen, die zum wiederholten Male vom ORF organisiert wurde. Der Zustrom, den die Schatzkammer verzeichnen konnte, zeugt vom ungebrochenen Interesse an der Ordensgeschichte.

 

Komturei Franken in Wien

Besuch der Familiaren zum Hochfest Kreuzerhöhung

08.10.2008

Das Titelfest des Deutschen Ordens, das Hochfest Kreuzerhöhung, feierten die Familiaren der Komturei Franken in diesem Jahr in Wien. Der Komtur, Wolfgang Scholz, hatte dafür in Absprache mit dem Hochmeisteramt ein Programm ausgearbeitet, welches 31 Confratres samt Angehörigen vom 11. bis 14. September an den Sitz des Hochmeisters führte. Neben dem Empfang durch den Herrn Hochmeister standen Besichtigungen in der Schatzkammer und im Deutschordenszentralarchiv auf dem Programm sowie eine Führung durch den Stephansdom und seine Katakomben.

 

Der Umgang mit der Vergangenheit

Die Internationale Historische Kommission tagte in Malbork

01.10.2008

Vom 24. bis 29. September 2008 fand sich im polnischen Malbork/Marienburg die Internationale Historische Kommission zur Erforschung des Deutschen Ordens zu ihrer diesjährigen Arbeitstagung zusammen. Die Veranstaltung stand unter dem Thema „Das kulturelle Erbe des Deutschen Ordens in Europa" und ging in 16 Vorträgen und diversen Führungen den verschiedengestaltigen und weitverstreuten Zeugnissen der Ordensgeschichte auf den Grund. Einen Schwerpunkt des Themas bildete selbstverständlich der Ort der Konferenz, die Marienburg, die von 1309 bis 1457 Residenz des Hochmeisters des Ordens war und heute polnisches Nationaldenkmal ist. Mitveranstalter der Tagung war daher neben der Wissenschaftlichen Gesellschaft Thorn (Towarzystwo Naukowe w Toruniu) auch das Schloßmuseum Malbork (Muzeum Zamkowe w Malborku). Als Gastgeber eröffnete Museumsdirektor Dr. Mariusz Mierzwiński die Tagung und begrüßte die Gäste, zu denen Hochmeister Bruno Platter und der deutsche Generalkonsul in Danzig, Joachim Bleicker, zählten.

 

„Das Zeichen der Liebe Gottes und unseres Ordens“

Feierliche Investitur von Weihbischof Pieschl und Prälat Kaspar in Wien

01.10.2008 

Im Rahmen eines festlichen Pontifikalamtes hat der Hochmeister am 30. September 2008 den hochw.sten Herrn Weihbischof in Limburg, Exz. Gerhard Pieschl, und den stv. Generalvikar und Bischofsvikar für die Ordensinstitute und die Geistlichen Gemeinschaften im Bistum Limburg, Prälat Prof. DDr. Franz Kaspar, in das Institut der Familiaren aufgenommen.

Dazu waren aus Deutschland der Deutschherrenkanzler, Gerhard Hartmann, und der Geistliche Assistent der Ballei, Domvikar Ulrich Bonin, sowie eine Abordnung von Familiaren aus der Komturei „An Rhein und Main" unter Führung des Komturs Gerhard Ley nach Wien gekommen. Zum Pontifikalamt konnte der Hochmeister auch den Balleimeister der Ballei Österreich sowie Confratres aus Wien willkommen heißen.

 

Die Schatzkammer für Nachtschwärmer

4. Oktober 2008 - Lange Nacht der Museen in Wien

 

Erleben Sie in der Langen Nacht der Museen ab 18 Uhr die Schatzkammer des Deutschen Ordens, eine der ältesten Kunstsammlungen Wiens, gelegen in unmittelbarer Nähe des Stephansdoms. Hier begegnen Sie 800 Jahren reicher Geschichte des ehemaligen Ritterordens.

 

Bundesverdienstkreuz für Provinzoberin der Schwestern

Verleihung durch Ministerpräsident Beckstein

17.09.2008 

Die Provinzoberin der Deutschordensschwestern Mirjam Müller aus Passau ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Am Mittwoch, 3. September 2008, hat Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und damit die vom Bundespräsidenten verliehene Auszeichnung auf der Burg Trausnitz in Landshut überreicht.

 

 

10 Jahre Konservatorium Troppau

12.09.2008

    Mit einer eindrucksvollen Feier begann am 01. September in Opava (Troppau) das 10. Schuljahr des Ordenskonservatoriums. Zusammen mit den Pädagoginnen und Pädagogen sowie den Schülern und Studenten hatte die Schuldirektorin, DI Eva Bláhová, für die zahlreichen Festgäste ein großartiges Programm vorbereitet.

 

In Konzelebration mit den Brüdern der tschechischen Provinz und dem Schulspiritual Jan Hnátek feierte der Hochmeister zum Auftakt einen festlichen Gottesdienst in der Hl.-Kreuzkapelle. In seiner Predigt forderte er die jungen Menschen auf, sich ganz auf Christus zu verlassen und mit Christus den Weg des Lebens zu gehen. „Er will uns frei machen zu einem Leben in Freiheit und Licht. Er will, dass unser ganzes Leben ein Gnadenjahr des Herrn werde!" Die Pädagogen bat er, den jungen Menschen den Raum zu geben, den sie für die Gestaltung ihres eigenen Glaubenslebens brauchten, und vor allem auch selbst den Glauben zu leben; dies sei der beste Weg der Glaubensvermittlung. Das Pontifikalamt wurde vom tschechischen katholischen Fernsehsender TV NOE übertragen und beeindruckte durch das hohe Niveau der musikalischen Gestaltung.

 


http://deutscher-orden.org/